WÄRST DU LIEBER TOT?


„Wärst Du lieber tot?“ ist ein Dokumentarfilm über Schwerstkranke und Behinderte, der erzählt, warum das Leben lebenswert ist. Christina Seeland begleitet in ihrem Debütfilm sechs Schwerbehinderte von 35 bis 55 Jahren, die teilweise schon seit Jahren in der „Einrichtung Behindertenhilfe Hamburg (BHH)“ leben.

Seit dreizehn Jahren arbeitet die ausgebildete Theaterregisseurin Christina Seeland in der Pflege und hört immer wieder Kommentare wie: „50 Prozent der in Heimeinrichtungen lebenden, behinderten Menschen wären bestimmt lieber tot.“

Dieser Frage geht sie in ihren Gesprächen, Therapiestunden, Ausflügen und Reisen mit den Protagonisten nach und erlebt, wie vielfältig, interessant und wertvoll für jeden Einzelnen das Leben ist. Neben den sechs Hauptfiguren werden auch ihre Familienangehörigen, Freunde wie auch das Pflegepersonal der Einrichtung vorgestellt. Es ist ein besonderer Film über Begegnungen mit Menschen, denen man normalerweise nicht so nahe kommt.

PREISE / NOMINIERUNGEN
Deutscher Fernsehpreis 2011 „Beste Dokumentation“
Nominierung „Beste Dokumentation“ Norddeutscher Filmpreis

FESTIVALS
Hamburger Filmfest Sektion 16:9Kasseler Documentary Festival

Ojai Film Festival, California, USA

CREW

Drehbuch / Regie - Christina Seeland
Produzenten - Christina Seeland, Ilona Schultz
Co-Produzent - Katharina Dufner
Kamera - Thomas Vollmer, Bettina Herzner
Ton - Daniel de Homont, Jan Kühne